Rezepttests: Sicher ist sicher

Rezepte gibt es überall. Auch im Unternehmen. Sie liegen in internen Archiven oder in der internationalen Datenbank Ihres Konzerns, sie wurden von einem Sternekoch abgeliefert oder bereits erfolgreich bei Vorgängern der aktuellen Produktreihe eingesetzt.

Jetzt ist die Frage: Tun die´s - noch? Haben die´s JEMALS getan? Mögen deutsche Familien diese Rezepte  in dieser Form überhaupt? Kochen wir in Deutschland so? ESSEN wir so? Stimmen die Mengen? Werden die vorhandenen Rezepte auch auf dem technisch verbesserten Nachfolgermodell Ihres Hauses funktionieren?

Es gibt wirklich viele Fragen. Und wir liefern Ihnen gerne die Antworten im Detail dazu.

Darauf achten wir:

  • Sind die Zutaten "überall", also in jedem einigermaßen großen Supermarkt oder Biomarkt erhältlich?
  • Ist der Kochprozess hinsichtlich Dauer und Schwierigkeitsgrad auf einen normalen Haushalt abgestimmt?
  • Sind ganz besondere Küchenaccessoires  erforderlich, die man nicht in jedem Haushalt erwarten kann, denken Sie nur mal an "Handwerkszeug" wie Trüffelhobel, Espuma oder einen Crème Brulée-Brenner.
  • Passt das Gericht zu unseren Gewohnheiten. Gerade bei Adaptionen von Rezepten aus internationalen Archiven ist das ein wichtiger Aspekt: So ist eine "Pasta" bei uns ein Hauptgericht - und damit sind unsere Portionen entsprechend größer als in Italien oder Frankreich, wo Pasta ein Bestandteil eines Menüs ist. Im Gegensatz zu Frankreich oder auch Italien, essen wir während der Woche kaum Menüs - die Portionsgröße ist bei internationalen Gerichten wirklich ein Thema.
  • Und die Zutaten? Die Verwendung von Hammelfleisch, Nierenfett oder Rindertalg ist bei uns nicht üblich. Schon in Irland und England ist das anders.
  • Wir sehen uns auch die Übersetzungen genau an, damit sie zu unseren Produkten passen und "Rezepte-Deutsch" sind. 
  • Und wir prüfen, ob einzelne Zutaten eines Rezeptes womöglich sensible Themen wie den Tierschutz berühren. Lebensmittel, die in anderen Ländern absolut normal und üblich sind, können bei uns in den sozialen Medien einen Shit-Storm auslösen. Denken Sie nur mal an Gänsestopfleber und Froschschenkel.

Nach diesem Basis-Check kochen wir die Rezepte 1:1 nach. Dann werden Sie so viel wie nötig aber so wenig wie möglich korrigiert. Erst wenn wir wirklich mit dem Ergebnis zufrieden sind, übergeben wir Ihnen das Rezept.

So haben Sie eine 100%ige Garantie, dass alle Rezepte, die Sie Ihren deutschen Kunden zur Verfügung stellen, wirklich passen.